15 Dinge über Netflix‘ Jessica Jones, die ihr wissen solltet

Am 20. November ist es soweit und Netflix bringt mit Jessica Jones seine zweite Marvel-Serie an den Start. Wir haben euch einmal die wichtigsten Fakten zur Serie zusammengefasst!

Mit Daredevil hat man sich bei Netflix für einen Helden aus dem Marvel-Universum entschieden, der nicht unbedingt zur 1. Reihe der bekannten Streiter für die Gerechtigkeit gehört. Dennoch hat man dem Devil From Hell’s Kitchen eine fantastische 1. Staffel geschaffen, die sowohl Fans als auch Kritiker überzeugt hat.

Mit Jessica Jones schlägt man nun in die gleiche Kerbe: Der Charakter Jessica Jones ist nicht unbedingt aus den großen Story-Arcs des Marvel-Universums für alle Welt bekannt, kann aber mit einer äußerst interessanten Story begeistern – wenn man es richtig ausspielt. Neben Freunden wie Luke Cage und Erzfeinden wie Zebediah Killgrave AKA The Purple Man bietet die Netflix-Adaption jedoch eine gute Grundlage.

Doch was wisst ihr eigentlich bereits über Jessica Jones? Um euch eine kleine Einführung zu bieten, haben wir für euch die 15 wissenswertesten Fakten über Jessica Jones und die neue Netflix-Serie besorgt!

Galactus ist verantwortlich für Jessica Jones‘ Kräfte

Galactus_via marvel.wikia.com

Der Planetenfresser und Miss Jones haben eine gemeinsame Vergangenheit – via marvel.wikia.com

Man mag es kaum glauben, aber es ist wahr: Der Planetenfresser Galactus ist der Grund warum Jessica Jones sich überhaupt Superheld nennen darf. Denn zur selben Zeit als Jessica Jones nach einem tragischen Unfall, der ihre gesamte Familie tötete, im Koma lag, kämpften die Fantastic Four gegen Galactus. Jessica Jones, die während des Unfall mit radioaktivem Material in Kontakt kam, wurde durch die kosmische Strahlung, die Galactus absonderte, verändert: Aus Jessica Jones, dem Vollwaisen, wurde Jessica Jones, die unbesiegbare Heldin! (Quelle)

Die Show basiert auf dem Comic Alias

jessica-jones-marvel-netflix-tv-show

via screenrant.com

Wer sich mit Comics auskennt, dem wird der Name Brian Michael Bendis etwas sagen: Der Autor hat nicht nur die bekannte Reihe House Of M und einige Daredevil-Stories geschrieben sondern auch die Jessica Jones-Reihe Alias. Hier schuf Bendis eine Geschichte in der Jessica Jones von ihrer Vergangenheit als gescheiterte Heldin flüchtet, dennoch nie völlig davon wegkommt – ein Thema, dass auch Netflix bei Jessica Jones aufgreift. (Quelle)

Krysten Ritter in der Hauptrolle

via slashfilm.com

via slashfilm.com

Wer den Trailer und die News um Jessica Jones verfolgt hat, wird wissen, dass die Hauptdarstellerin Krysten Ritter ist. Doch Jessica Jones ist nicht Ritters erste große Rolle: Bereits in der Hit-Serie Breaking Bad spielte Ritter 11 Folgen lang die Freundin von Jesse, dem Junkie-Sidekick des ultimativen Badass Walter White. Ihre erste richtige Hauptrolle hatte Krysten Ritter in der Serie Apartment 23, einer nur kurzlebigen Sitcom.

Ritter hatte harte Konkurenz

SR-JJ-Finalists

via screenrant.com

Doch erste Wahl war Ritter nicht direkt: Neben Ritter waren noch Alexandra Daddario, Teresa Palmer, Marin Ireland und Jessica De Gouw im Rennen um die Hauptrolle in Jessica Jones. Letzen Endes setzte sich Ritter gegen Palmer durch und überzeugte die Verantwortlichen, dass sie die richtige Wahl für Jessica Jones ist. (Quelle)

Die heimlichen Stars: Die Nebendarsteller

Mike-Coulter-Luke-Cage-Jessica-Jones

Neben Krysten Ritter in der Hauptrolle gibt es noch eine ganze Reihe von Kollegen, die den Cast zu einem kleinen Goldstück machen: Neben dem 10. Doctor Who, David Tennant, der die Rolle des Bösewichts Zebediah Killgrave spielt, hat auch Carrie Ann Moss, bekannt als Trinity aus Matrix, eine prominente Rolle in Jessica Jones. (Quelle)

Produzentin Melissa Rosenberg hat nicht das beste Resümee

SR-Melissa-Rosenberg

Doch was bringt all der tolle Cast, wenn die Führung unter aller Sau ist? Mit Showrunner Melissa Rosenberg hat man sich jedenfalls jemanden ins Boot geholt, der nicht unbedingt die besten Vorrausetzungen für eine qualitativ hochwertige Serie hat. Immerhin beinhalten Rosenbergs vorige Projekte neben dem Mittelklasse-Tanzfilm Step Up auch noch – zu Hilfe – alle Twilight-Filme. Ihr habt richtig gelesen: Alle.

Jeden.

Einzelnen.

Twilight-Film.

Doch keine Sorge, Fans: Das auf der New York Comic-Con präsentierte Material von Jessica Jones lies alle Fans begeistert zurück. Es darf also gehofft werden.

Jessica Jones wird eine dunkle Vergangenheit haben

David-Tennant-as-The-Purple-Man-in-Jessica-Jones

Wir werden Jessica Jones am Anfang der Serie ganz am Boden wieder finden: Wie bereits erwähnt, wird die Geschichte um Miss Jones beginnen, nachdem diese ihre Superhelden-Vergangenheit hinter sich lassen will. Dies tut sie aufgrund eines Mannes: Zebediah Killgrave.

Killgrave, der die Fähigkeit besitzt Menschen via Pheromone und Sprache zu kontrollieren, hatte Jones unter seine Kontrolle bekommen und sie psychisch völlig zerstört zurück gelassen. Die mit einem post-traumatischen Stresssyndrom diagnostizierte Jones hat am Anfang der Serie also schon einiges hinter sich. (Quelle)

Das Original-Script hatte noch einen berühmten Helden geplant

Captain-Marvel-Movie-Updates

Das ursprüngliche Script hatte eine große Überraschung vorgesehen: Carol Danvers, besser bekannt als Captain Marvel, sollte ebenfalls eine zentrale Rolle spielen. Doch Verschiebungen und Casting-Probleme führten dazu, dass Captain Marvel schlussendlich doch nicht in Jessica Jones mitspielt. (Quelle)

Jessica Jones wird völlig anders als Daredevil

SR-Ritter

Während wir in der letzten Folge von Daredevil endlich Matt Murdock in seinem ikonischen roten Anzug sehen durften, wird Jessica Jones in der Abteilung „Kostümierter Held“ etwas zurückhaltender agieren.

Der Chef der Marvel-TV-Abteilung, Jeph Loeb, machte klar, dass Jessica Jones kein typisches Helden-Abenteuer wird sondern von den psychologischen Grabenkämpfen eines ehemaligen Superhelden handeln wird. So sagte Loeb:

When we first started talking about Daredevil, we promised that we were telling a story that was first a crime drama and then a superhero show. This is more of a psychological thriller. (via screenrant.com)

Jessica Jones war Daredevils Bodyguard

Daredevil-Feature-Image-970x545

via nerdist.com

In Jessica Jones werden wir die Hauptfigur ihr tägliches Brot damit verdienen sehen, dass sie eine Privatdetektei führt. Doch in den Comics hatte Jessica Jones schon eine Reihe anderer Berufe – einer davon ist besonders spannend: Jessica Jones war nämlich schon einmal der Bodyguard von Matt Murdock alias Daredevil , als dessen Geheimidentität an die Öffentlichkeit drang. (Quelle)

Jessica Jones liebt ihren Superhelden-Kollegen

luke-cage-jessica-jones-krysten-ritter-mike-colter-lined-up-to-play-jessica-jones-luke-cage-jpeg-190430

moviepilot.com

Bereits länger bekannt ist, dass Luke Cage in einer Nebenrolle in der Netflix-Adaption von Jessica Jones zu sehen sein wird. Doch was nicht jeder weiss: Cage und Jones sind nicht nur Freunde. Luke Cage und Jessica Jones sind in den Comics ein Paar und später sogar Eltern eines gemeinsamen Kindes: Danielle Cage.

Iron Mans ganz persönliche Verbindung zu Jessica Jones

iron-man_b7bk

ebay.de

Wer meint, dass die Avengers nur für das Kino reserviert sind, den wird die folgende Verbindung besonders interessieren: Jessica Jones und Tony Stark stehen sich näher als man meint. Aber wie das?

Ganz einfach: Jessicas Vater Dave Cambell hat für Tony Stark gearbeitet. Das Traurige an dieser Geschichte? Tony Stark spendierte seinem Mitarbeiter Cambell Tickets für ihn und die ganze Familie nach Disney World – ein Trip auf dessen Heimweg Jessicas gesamte Familie in einem Unfall verstarb.

Nach Jessica Jones wartet eine große Überraschung

SR-Defenders

Wer der Meinung ist, dass Netflix nach Jessica Jones und Daredevil sich erst einmal auf eventuellen Lorbeeren ausruhen will und diese beiden Geldkühe ausschlachtet, liegt völlig falsch.

Denn nach dem Ende von Jessica Jones folgen 2016 nicht nur die zweite Staffel Daredevil und sogar bereits die erste Staffel von Luke Cage bei Netflix: Langfristig plant der Video-On-Demand-Anbieter auch ein Superhelden-Teamup-Serie namens The Defenders. Darin  sollen sowohl Luke Cage, Daredevil und Jessica Jones als auch der bis dahin hoffentlich gecastete (und mit einer Serie bestückte) Danny Rand, besser bekannt als Iron Fist, dem Bösen die Stirn bieten.

Jessica Jones war nie Teil der Defenders

defenders

Doch halt: Die Defenders? Comic-Fans brüllen schon: Jessica Jones war nie Teil der Defenders – jedenfalls in den Comics.

Doch wer sich das Ensemble der Original-Defenders anschaut, wird wissen, warum man (erst einmal) mit diesem Line-Up Vorlieb nehmen muss: Mit dem Hulk und Dr. Strange stehen zwei Charaktere im Team, die man so nicht für den kleinen Bildschirm gedacht hat, während der dritte im Bunde – Prinz Namor – noch in gar keiner Form Platz im Marvel Cinematic Universe gefunden hat.

Macht euch auf eine Menge Easter Eggs gefasst

jessica-jones-marvel-netflix-evening-stroll-teaser

Wer den Teaser von Jessica Jones gesehen hat, hat wahrscheinlich schon das erste Easter Egg entdeckt: Hinten links in der Skyline von New York ist der Avengers-Tower zu sehen. Und das wird wahrscheinlich nur ein Vorgeschmack auf die versteckten Überraschungen in der Serie sein – das ist ein Versprechen von Showrunner Rosenberg selbst:

As we go along things will alter in terms of what is made available to us, but we’re definitely in that universe. We are in no way denying that that universe exists. And as much as I can I’m going to pull everything in from there that I can use. (via screenrant.com)


Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr gespannt auf Netflix Jessica Jones? Oder steht ihr der Serie eher kritisch gegenüber? Worauf freut ihr euch am meisten? Schreibt uns in den Kommentaren oder bei Twitter, Facebook oder Google+!

(Header via netflix.de, Video via YouTube, Netflix)

Stay connected with COFFEE & GAMES

Follow COFFEE & GAMES on Twitter! 

Like COFFEE & GAMES on Facebook!

Give us a +1 COFFEE & GAMES on Google+!

Follow COFFEE & GAMES on Instagram!

jamie@coffeeandgames.net

Über den Autor

Jamie

1986 geboren. 1992 erste Konsole. Seitdem konstanter Level-Up. Schreibt über Gaming, Kino, Comics und TV-Serien im Bereich der Nerd- und Geek-Culture.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*